Patientenfragen

Patientenfragen Implantologie von A-Z

 

Allergie?

Titanimplantate gibt es seit mehr als 40 Jahren, Allergien sind wissenschaftlich nicht nachgewiesen und wurden in der Literatur nicht beschrieben. Titan verhält sich im Körper anti-allergen und gilt als äußerst Gewebe freundlich.

 

Alter?

Das Knochenwachstum sollte abgeschlossen sein(17. – 18. Lebensjahr). Eine vergleichende Handwurzelröntgenaufnahme bestimmt in diesen jungen Jahren das Knochenwachstum. Zu alt für eine Implantation ist man nie!

 

Ambulant?

Ja, 95% aller Implantationen finden ambulant, unter lokaler Anästhesie statt. Natürlich sind mehrere Implantate, auch in verschiedenen Regionen der Kiefer möglich.

 

Arbeit und Sport nach der Operation?

Nach ein bis zwei Tagen leichte körperliche Arbeit gut möglich, schwere körperliche Arbeit und Sport je nach Umfang der Operation nach 1 Woche möglich.

 

Behandlungsdauer?

6-12 Wochen Einheilung der Implantate, danach Freilegung und natürliche Formgebung des Zahnfleisches, 2-3 Wochen danach Abformung für das Zahntechnische Implantatlabor und individuelle Anfertigung ihres Zahnersatzes, welcher 10 Tage später eingesetzt wird. Behandlungsdauer insgesamt max. 5 Monate

 

CT bzw. DVT notwendig?

Eine 3-D Implantatdiagnostik und -planung stellt in den meisten Fällen eine notwendige Voraussetzung für eine minimal invasive Operation sowie für eine exakte Implantatpositionierung dar. Implantatoperationen können vorab präzise geplant und mit geringstem Operationstrauma durchgeführt werden. Somit erzielen wir eine überdurchschnittliche Implantateinheilung. Link zu IKV

 

Einheilphase — kann Zahnersatz getragen werden?

Sie sind nie ohne Zähne, herausnehmbarer Zahnersatz wird direkt nach der Operation wieder eingesetzt (weiche Unterfütterung), oft wird ein festes Langzeitprovisorium angefertigt und direkt nach der OP zementiert.

 

Gefühl des Implantatzahnersatzes?

Einzelkronen und Implantatbrücken sind vom Gefühl her wie die eigenen Zähne, nach kurzer Eingewöhnung von wenigen Tagen sind keine Unterschiede spürbar. Voraussetzung dafür ist die Anfertigung ihres Zahnersatzes in unserem Speziallabor für Implantatprothetik. Herausnehmbarer Zahnersatz auf Implantaten verhält sich ähnlich, wobei die Anzahl der Implantate mit dem natürlichen Gefühl in einem Zusammenhang steht.

 

Haltbarkeit

Wir verwenden ausschließlich implantologische Qualitätsprodukte — Made in Germany! Langzeitstabilität und Garantie verstehen sich von selbst, der Camlog Implantathersteller gibt eine 10 Jahres-Garantie auf die Einheilung und auf das eingeheilte Implantat. Langzeitstudien zeigen Erfolge von mehr als 30 Jahren für das Implantat, der Zahnersatz kann problemlos nach 12-15 Jahren erneuert werden.

 

Knochenaufbau?

Knochen bildet sich ca. ein Jahr nach der Zahnentfernung variabel zurück. Implantate benötigen für einen festen Halt eine ausreichende Menge von Knochen. Heute gibt es eine Vielzahl von Techniken um Knochensubstanz mit körpereigenem oder körperersetzenden Material wieder aufzubauen, um eine ideale Implantation zu ermöglichen.

 

Krank geschrieben?

Wahrscheinlich kurzzeitig für 2-4 Tage je nach Umfang der Operation. Arbeiten ist relativ schnell wieder möglich.

 

Kostenerstattung?

Für Implantate zahlen gesetzliche Krankenkassen seit Januar 2005 einen befundorientierten Festzuschuss für wenige Indikationen. Private Krankenversicherungen, Beihilfen und Zusatzversicherungen geben Zuschüsse je nach Tarif. Vor der Behandlung wird immer ein Kostenvoranschlag erstellt.

 

Medikamente?

Nach der Operation werden in den meisten Fällen gut wirksame Medikamente verschrieben. Dazu zählen ein Antibiotika für 4-6Tage sowie ein Medikament gegen Schwellung und Schmerzen.

 

Nahtentfernung?

Hauch dünnes und weiches Nahtmaterial wird nach 10 Tagen schmerzfrei entfernt.

 

Risiken bei Implantationen?

Eine Implantation ist in den meisten Fällen eine kleine Operation. Verletzungen von Nerven und Gefäßen sind nahezu ausgeschlossen. Die Erfahrung und die Fähigkeit des Operateurs sind ein entscheidender Faktor für den Erfolg. Die 3-D-Implantatdiagnostik und Planung kann Risiken weitgehend ausschließen.

 

Schmerzen und Schwellung?

Sie haben ein Wundgefühl, die mit geringer Intensität auftretenden Beschwerden sind mit den verschriebenen Medikamenten gut zu unterdrücken. In der ersten Woche nach der Operation sind Schwellungen, je nach Umfang der Operation möglich. Die verschriebenen Medikamente führen zu einer raschen Abschwellung.

 

Vollnarkose?

Ein freundliches und professionelles Anästhesieteam steht ihnen nach Wunsch zur Verfügung. Bei größeren Implantatoperationen mit Knochenaufbau empfiehlt sich dieses schonende Anästhesieverfahren, da die Op-Zeit sich erheblich verringert und verschiedene Op-Techniken miteinander kombiniert werden können. Ein exklusiver Shuttleservice von Haustür zur Praxis und zurück steht ihnen zur Verfügung.

 

Zahnpflege nach Implantation?

Zähne wie gewohnt putzen, Operationsgebiet aussparen, die von uns empfohlene Mundspüllösung für 4-5 Tage verwenden.